• Karriere
  • Kontakte
  • Emerson.com
  • Deutsch / Deutschland [ändern]

NEWS

„Industrie 4.0 und Operational Certainty“ – Nicht nur Modeworte 2017, sondern Chance für die produzierende Industrie in Deutschland
17. VM Forum Executive Dinner im Industrie-Club Düsseldorf

thyssenkrupp hat bereits vor zwanzig Jahren Aufzüge ferngewartet, heute wird der innovative Einsatz der Digitalisierung in vielen Industriebereichen umgesetzt. Schon damals war Industrie 4.0 in Teilbereichen möglich, heute hat die Industrie jedoch dafür ein Label, das sich 2017 wie ein Modewort durch Broschüren und Unternehmensdarstellungen zieht. Was steckt wirklich dahinter? Darüber diskutierten die beiden Referenten Roel van Doren, President Europe, Emerson Automation Solutions, und Prof. Dr. Jochen Vogel, CEO, VM Value Management, mit 40 Führungskräften großer Industrieunternehmen während des 17. VM Forum Executive Dinner im 100 Jahre alten Industrie-Club Düsseldorf. Emerson ist mit 15 Mrd. USD Umsatz und rund 75.000 Mitarbeitern bereits Wegbereiter für Industrie 4.0. Diese Veranstaltung war der Auftakt einer Reihe von Diskussionsplattformen („Road Shows“) in den traditionellen deutschen Industrie-Clubs in Hamburg (Übersee-Club) und Frankfurt (Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft). „Damit diskutieren wir konkrete Anwendungsbeispiele zur Digitalisierung mit Vertretern der produzierenden Industrie“, so Professor Vogel. „Hier müssen wir dringend aufholen, um den internationalen Anschluss nicht zu verpassen. Weltmarktführer aus Korea und anderen Ländern, die digital bestens aufgestellt sind, werden vom Deutschen Zögern weiter profitierten – das dürfen wir nicht zulassen“, betonte Jochen Vogel, Initiator der Veranstaltungsreihe. In der VM Forum TOP Management Reihe in Frankfurt, Düsseldorf und Istanbul nahmen in den vergangenen fünf Jahren bereits über 1.000 Gäste teil, darunter Topmanager, Politiker, Wissenschaftler und Künstler.

In der VM Forum TOP Management-Reihe in Frankfurt, Düsseldorf und Istanbul nahmen in den vergangenen fünf Jahren bereits über 1.000 Gäste teil, darunter Topmanager, Politiker, Wissenschaftler und Künstler.

„Mehr Effizienz, mehr Produktion, mehr Sicherheit und geringerer Energieverbrauch – darin liegen die Chancen der Digitalisierung für die produzierende Industrie“, betonte Roel van Doren in seinem Impulsvortrag für Kostensenkung im Zuge von Operational Certainty durch u.a. Industrial Internet of Things. Konkrete Fallbeispiele wie die jährlichen Einsparungen von 40 Mio. USD an einem Olefin Cracker bei einem Emerson Kunden zeigten dies. Manche Prozesse hätten sich technisch kaum verändert. So werde heute Rohöl noch immer in gleichen Prozessen in seine Bestandteile aufgespalten. Aber durch den Einsatz vernetzter Technologien können Prozess- und Maschinenzustände in Echtzeit kontrolliert und operativ gesteuert werden. Beispielsweise seien Pumpen und Ventile mit innovativen Diagnosesystemen verknüpft und können vorausschauend gewartet werden. Laut neuesten Forschungen ermöglicht es Industrie 4.0, Prozesse zu optimieren, Kosten zu senken und die Produktivität zu steigern. Experten gehen hierbei von einer „Billionen-Dollar“-Chance der produzierenden Industrie aus: „Intelligente Maschinen sind in der Lage, die Kosten um 20 Prozent sowie den Energieverbrauch um 30 Prozent zu senken und gleichzeitig drei Mal mehr zu produzieren.“ Roel van Doren ist davon überzeugt, dass sich diese Entwicklung noch weiter intensivieren und das Wirtschaftswachstum sukzessive voranbringen wird.

Noch stärker als beim Einsatz der Dampfmaschine (Industrie 1.0), der Elektrizität (Industrie 2.0) und ab den 1940er Jahren der Automatisierung durch IT (Industrie 3.0) werde die Industrie 4.0, vor allem durch das Industrial Internet of Things, die globale Industrie verändern. „Wenn Maschinen die Fähigkeit besitzen, Prozesse eigenständig zu steuern, können wir davon enorm profitieren“, betonte Prof. Dr. Jochen Vogel, Initiator der Veranstaltungsreihe Value Management Forum. „Wir gewinnen an Sicherheit, setzen Energie nachhaltiger ein, erhöhen die Produktion und stellen so die Verfügbarkeit von Produkten zum passenden Zeitpunkt sicher.“ Für die Stahl- und Chemieindustrie sowie für die Energieversorger sei dies die Chance, ihre Performance zu steigern.

Zwischen den Impulsreferaten entspann sich ein reger Austausch über konkrete Fallstudien, Erfahrungen sowie Forschungen zum Thema digitale Transformation in der produzierenden Industrie. „Wenn Menschen den Anstoß geben und die Maschinen dies intelligent, zuverlässig und ressourcenorientiert umsetzen, können wir nur gewinnen“, sagte ein Teilnehmer. Mit den Klängen deutscher Romantiker wie Robert Schumann am Klavier des renommierten Pianisten Nuron Mukumi klang das 17. VM Forum in Düsseldorf aus.

Andreas Fuchs, Geschäftsführer Deutschland/Emerson Deutschland, Roel von Doren, President Europe/Emerson Automation Solutions

Prof. Dr. Jochen Vogel, CEO/Value Management, Dr. Martin Wienkenhöver, Senior Advisor/VM, Dr. Lothar Meier, Geschäftsleitung/Infraserv Höchst, Tassilo Thüne, Direktor, Emerson Deutschland

Nächster Termin – Industrie-Club-Plattform / Road Show – VM-Forum-Executive Dinner zum Thema Industrie 4.0 / Operational Certainty

18. VM Forum Executive Dinner: 16. November 2017 in der Villa Bonn, der Frankfurter Gesellschaft für Handel, Industrie und Wissenschaft. Anmeldung: www.vmvalue.de

Die Veranstalter:

VM Value Management GmbH

Als spezialisiertes Beratungs- und Beteiligungshaus fokussiert sich die Frankfurter VM Value Management seit einigen Jahren auf die Bereiche Performance Management / Operational Excellence und M&A. Kernbereiche sind Topmanagement-Beratung, Interim Management, Beirats- und Dozententätigkeiten. Zu den internationalen Kunden gehören mittlere und große Industrieunternehmen aus den Bereichen Stahl, Metall, Maschinen- und Anlagenbau, Chemie, Energie und Industriedienstleistungen sowie Private-Equity-Firmen, die in Europa tätig sind. Weitere Informationen: www.vmvalue.de

EMERSON

Emerson (NYSE: EMR), mit Hauptsitz in St. Louis, Missouri, ist ein globales Technologie- und Engineering-Unternehmen. Mit weltweit 74.000 Mitarbeitern und einem Umsatzvolumen von 14,5 Mrd. Dollar im Jahr 2016 bietet es seinen Kunden innovative Lösungen für industrielle, kommerzielle und private Anwendungen. Der Geschäftsbereich Emerson Automation Solutions unterstützt Unternehmen in der Prozess-, Hybrid- und Diskretfertigung dabei, die Produktion zu maximieren, das Personal und die Umwelt zu schützen und gleichzeitig ihre Energie- und Betriebskosten zu optimieren. Der Geschäftsbereich Emerson Commercial and Residential Solutions hilft, die Lebensqualität und Gesundheit der Menschen sicherzustellen, die Nahrungsmittelqualität und -sicherheit zu schützen sowie die Energieeffizienz zu steigern und eine nachhaltige Infrastruktur zu erschaffen: www.emerson.com

Pressekontakt:

Dr. Claudia Becker
Wortpräsenz – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 069/13024335, becker@wortpraesenz.de​​

​​